Zum Hauptinhalt springen

Rundwanderweg "Eisernes Dreieck"

Mit den folgenden Fotos und Anmerkungen auf Interessantes am Wegesrand möchten wir Sie zur Wanderung auf dem "Eisernen Dreieck" anregen und zum Besuch der drei touristischen Ziele, Eisenhammer Dorfchemnitz, Wolfsgrunder Festhof und Blockhausen herzlich einladen.
Die Strecke umrundet das alte Magneteisenerz-Abbaugebiet im Wolfsgrund und führt teilweise über historische Transportwege, auf denen mit Pferdefuhrwerken Eisenerz  und Holzkohle zum Eisenhammer und die fertigen Schmiedeerzeugnisse transportiert wurden. Sie wandern also auf den historischen Pfaden unserer Vorfahren!
Mehr zu diesem Thema können Sie bei einem Besuch des Museums Eisenhammer erfahren.
 
HINWEIS:  Beim Wolfsgrunder Festhof handelt es sich um den ehemaligen Landgasthof Wolfsgrund,
der 2022 mit einem neuen Bewirtschaftungskonzept und einem neuen Team wieder an den Start gegangen ist.

Etappe1 - vom Eisenhammer zum Wolfsgrunder Festhof  (2,3 km)

 

Wanderweg Eisenhammer

das Schild direkt an der Hauptstraße zeigt den Weg zum Museum Eisenhammer.

gegenüber befinden sich der Parkplatz und die Linienbushaltestelle "Dorfchemnitz, Buchleite-Eisenhammer"

neben dem kurzen Fußweg zum Eisenhammer finden Sie die Schautafel mit der Beschreibung des Wanderweges „Eisernes Dreieck“ – im Hintergrund sind idyllische Sitzgelegenheiten zu sehen

Sie sind herzlich ins Museum eingeladen,
alle Informationen dazu finden Sie hier auf unseren Webseiten

kurz nach dem Eisenhammer überquert der Weg die Brücke über den Chemnitzbach und führt nach rechts Richtung Wolfsgrund

weiter geht es durch ein kleines, dunkles Wäldchen, "Fuchshänel" genannt

dann erreichen wir schon die zu Wolfsgrund gehörende Häusergruppe "Dreihäuser"

rechts liegt das Waldstück „Mittelholz“ - das frühere Bergbaugebiet, wo Eisenerz für den Eisenhammer abgebaut wurde – heute deuten noch der Hirschteich und einige kleine Halden darauf hin

Kirschbäume säumen den Weg - Wolfsgrund ist bekannt dafür

wir erreichen eine der drei Ruhebänke, die der Förderverein Eisenhammer im Mai 2022 am Wanderweg aufgestellt hat

Diese Maßnahme wurde mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

ein Blick zur gegenüberliegenden Talseite - links leuchtet der Wolfsgrunder Festhof durchs Frühlingsgrün

es geht vorbei an schönen alten Bauernhöfen

an der Weggabelung laufen wir nach rechts durch das Tal des Wolfsgrundbaches

vorbei am Feuerwehrhaus mit dem Kriegerdenkmal und einer vom Sauensäger geschnitzten Wolfsskulptur

nun haben wir den Wolfsgrunder Festhof erreicht

Etappe2 - vom Wolfsgrunder Festhof nach Blockhausen (2,8 km)

wieder säumen alte und junge Kirschbäume den Weg - besonders zur Blüte im Frühling eine Augenweide

links oben am Waldrand des Großen Leitzberges erkennen wir eine weitere Ruhebank

Wenn Sie dorthin gehen wollen, benutzen Sie bitte den Weg und gehen nicht über die Wiese, die landwirtschaftlich genutzt wird.

der kurze Umweg belohnt uns mit einer herrlichen Aussicht über Wolfsgrund

wir verlassen Wolfsgrund und gehen weiter ins Tal des Chemnitzbaches – auf der rechten Seite haben wir wieder das Waldstück „Mittelholz, das Altbergbaugebiet

die Schilder zeigen auf weitere Wanderrouten durch unsere reizvolle Landschaft

über diese alte Steinbrücke wurde das Eisenerz zum Eisenhammer transportiert

nachdem wir die Hauptverkehrsstraße überquert haben, gehen wir nach links über die Wiese bis zum Blockhausen-Parkplatz

hier führt der Weg an der rechten Waldkante entlang bergauf in Richtung Blockhausen

im Tal plätschert das kleine Bächlein mit dem großen Namen "Eppenfluß" - das Blockhausen-Team hat viele geschnitzte Sitzgelegenheiten zum Verweilen aufgestellt - Schautafeln informieren Sie über das Leben der Honigbienen

nachdem wir die Gruppe von Urzeitmenschen erreicht haben, gehen wir den Weg nach links weiter

zwischen den Gehölzen im verwilderten Eppenflußteich hindurch sind weitere Holz-Skulpturen zu erkennen

danach erreichen Sie die Schauimkerei der Familie Gabriel – die Sie gern auch besuchen können – weitere Informationen dazu finden Sie unter

www.schauimkerei.de

das "Eingangstor" von Blockhausen - bis zur Walderlebnishütte sind es noch ca. 400m bergauf – alles was Sie in Blockhausen sehen und erleben können, erfahren Sie unter

www.blockhausen.de

Etappe3 - von Blockhausen zum Eisenhammer (2,1 km)

nach dem Besuch in Blockhausen gehen wir zurück durch das "Eingangstor" bis zur Urzeitmenschen-Gruppe und dann links den Wiesenweg bergauf

bald ist unser nächstes Ziel, die Marterlinde, am Horizont zu erkennen

an der Marterlinde haben wir einen der historischen Transportwege erreicht – hier entlang wurden mit Pferdefuhrwerken die Schmiedeerzeugnisse aus dem Eisenhammer bis zur Geleitstraße und weiter nach Freiberg transportiert

wir folgen diesem Weg Richtung Eisenhammer - nach rechts haben wir noch ein schönen Blick zurück nach Blockhausen

auf der linken Seite blicken wir zur Buchleite (585m über NN)

geradeaus, in nordwestliche Richtung haben wir einen fantastischen Fernblick über die Erzgebirgshöhen – manche behaupten, man könne die Augustusburg und den bunten Schornstein von Chemnitz sehen

an diesem Wegweiser folgen wir dem Asphaltweg weiter nach links ins Tal des Chemnitzbaches

hier lädt eine weitere Bank zum Verweilen ein

vorbei an den schönen Häusern des Dorfchemnitzer Ortsteiles Buchleite erreichen wir bald den Eisenhammer und sind damit wieder am Ausgangspunkt unseres Rundwanderweges angelangt

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Ihnen einige Anregungen  für diese Wanderung geben konnten und möchten Sie noch auf unsere alljährlichen traditionellen Veranstaltungstage rund um den Eisenhammer hinweisen. 
Die Termine und Programme dazu finden Sie in unserer Rubrik „Aktuelles“.
Einige Eindrücke von den zurückliegenden Ereignisse gibt es in unserer „Galerie“.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.